Eine Brustvergrösserung ist auch für Normalverdiener erschwinglich

Brustvergroesserung

In der Welt der Reichen und Schönen ist es gang und gäbe, dass sich Frauen einer Brustvergrösserung unterziehen. Bekannte Beispiele sind die amerikanischen Schauspielerinnen Collien Fernandes und Tori Spelling. Auch in der Schweiz lassen sich immer mehr Frauen einen Termin für eine Brustvergrösserung geben. Anders als in früheren Zeiten ist eine Vergrößerung der Brüste heute auch für Normalverdiener erschwinglich und kann in lokalen Schönheitskliniken durchgeführt werden. In Wien zählt die City Face & Dental Care zu den besten Kliniken – hier arbeitet der renommierte Univ. Prof. Dr. Edvin Turkof, eine Koryphäe im Bereich der Ästhetischen Chirurgie.

Noch in den 90er Jahren war es üblich, dass man sich für eine solche Operation ins Flugzeug setzte und nach Brasilien oder die Vereinigten Staaten reiste, wo einige der besten Schönheitschirurgen der Welt ansässig sind. Heute gibt es in fast jeder größeren Stadt der Schweiz Spezialisten für plastische Chirurgie, die ihre Fähigkeiten einsetzen, um die Oberweite ihrer Patientinnen auf die gewünschte Größe zu bringen. Dabei wird darauf geachtet, dass der Organismus durch die Brustvergrösserung nicht über Gebühr belastet wird und der Körper sich schnell auf die veränderte Form einstellen kann.

Wer sich einer Brustvergrösserung unterziehen möchte und nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, kann in den meisten Schönheitskliniken auf die Unterstützung der Verantwortlichen zählen: Viele Schönheitsinstitute arbeiten mit etablierten Banken zusammen und können ihren Patientinnen Kredite zu attraktiven Konditionen vermitteln. Der Rückzahlungszeitraum kann bis auf sieben Jahre gestreckt werden, sodass die Brustvergrösserung nicht in einem finanziellen Desaster endet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*